Das Team um Superstar LeBron James gewann das entscheidende siebte Spiel der Finals bei Titelverteidiger Golden State Warriors 93:89 und entschied die best-of-seven-Serie mit 4:3 für sich.

James holte nach den verlorenen Finals von 2007 und 2015 im dritten Anlauf mit seinem Heimatverein die NBA-Krone. Vor seiner Rückkehr nach Cleveland vor zwei Jahren hatte der 31-Jährige zweimal mit Miami Heat triumphiert.

Die Cavaliers sind seit 1964 das erste Team aus einer der großen nordamerikanischen Profiligen, das der Stadt Cleveland einen Titel schenkte. Damals war das Football-Team Cleveland Browns NFL-Champion geworden.

LeBron James gelang mit 27 Punkten, 11 Assists und 11 Rebounds ein Triple-Double. Bei den Warriors, die nach ihrer Rekordsaison mit 73 Siegen in 82 Hauptrundenspielen ihren fünften NBA-Titel verpassten, hieß der beste Werfer Draymond Green (32).

 

Im letzten Finalspiel sahen die Fans in Oakland/Kalifornien ein Duell auf Augenhöhe. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen, eine Minute vor dem Ende stand es 89:89. Cavs-Spielmacher Kyrie Irving traf per Dreier, James verwandelte Sekunden vor Schluss einen Freiwurf zum Endstand.